Sportsbar Stuttgart Mitte

Wo findet man in Stuttgart Mitte die nächste Sportsbar? Dabei wird dir diese Infoseite dienen

Ob es noch weitere Sportsbars in Stuttgart Mitte mit der Postleitzahl 70173 in Stuttgart, Baden-Württemberg gibt, verrät dir die folgende Karte:

Und an dieser Stelle noch ein paar allgemeine Informationen zu einer Sportbar:

Um was geht es bei einer Sportsbar?

Eine Sportsbar (auch als Sportbar bekannt) ist ein Lokal oder Speisewirtschaft, das sich einem oder vielen Themenbereiche des Sports widmet.

Die Veranstaltungen in den Sportsbars werden durch Radio, Fernseher und Projektionen von Sport-Programmen bestimmt. Die besten Umsätze dieser Gasthäuser werden an den Tagen der großen Sportwettkämpfe (WM, EM, etc.) gemacht, falls live übertragen wird.

Es wird geschätzt, dass es in der Bundesrepublik Deutschland ca. 5000 Sportsbars gibt. Probleme in der Entwicklung für ebendiese Form von Bars gibt es seit 2012 mit dem Anbieter Sky, der seine Preise immer wieder krass erhöht. Eine Menge an Bars werden unter einem solchen Preisdruck andersartig gegründet oder geändert. Eine spezielle Form der Sportsbars sind die American Sportsbars, die ebenfalls amerikanische Sportarten anbieten und deren Lifestyle nachbilden.

Was sind die Ursprünge einer Sportsbar?

Der Name Sportsbar kommt aus Nordamerika, wo es gängig ist, Sportübertragungen in Kneipen anzuschauen. Dort sind nicht selten mehr TV-Geräte vorhanden als in deutschen Sportsbars. Oftmals ist der obere Barbereich mit Bildschirmen gepflastert. Außerdem sind mehrere Geräte ebenfalls an den Wänden. Des Öfteren kommt auf 2 bis 3 Gäste ein TV-Gerät.

In Bundesrepublik Deutschland haben ein Großteil der Sportsbars zwischen drei und fünf Geräte, manche haben darüberhinaus noch eine Leinwand, auf die ein Übertragung projiziert werden kann. Das reicht gewöhnlich für die wichtigsten Spiele. Während in den USA Basketball und Football sowie Baseball gleichrangig gesehen werden, wird hierzulande bevorzugt Fußball in den Sportsbars übertragen. Seltener sind amerikanischer Sport, und nur vereinzelte übertragen Dartturniere und/oder Billard.

Bier ist nicht mehr wegzudenken in einer Sportsbar

Was in einer Sportsbar unter allen Umständen gegenwärtig sein sollte, sind ausreichend Getränke. Generell gibt es Bier, sowohl in Flaschen als auch vom Fass, und alkoholfreie Getränke. Diverse Sportbars bieten auch Cocktails an. Ob eine Sportsbar auch etwas zu Essen anbietet, liegt im Gutdünken der Eigentümer. Diverse haben zum Beispiel gar kein Essen, andere offerieren im Gegensatz dazu ein ganzes Menü, wieder andere besitzen ein paar Kleinigkeiten zu essen.

Die Sicht auf das Fernsehgerät ist in einer Sportsbar sicher gestellt

Die Einrichtung ist auch essenziell: letztendlich sollte man von jedem Ort aus auch die TV-Geräte betrachten können. In amerikanischen Sportsbars die vorwiegenden Plätze in einer Reihe sind, wodurch man das TV-Gerät vor sich beobachten kann, ohne das irgendwer dabei die Sicht blockiert. In deutschen Sportsbards werden hingegen ebenfalls noch Sitzgruppen angeboten, weil etliche Gäste in kleinen Personenkreisen kommen und bevorzugt zusammensitzen möchten. Zahlreiche Kunden erwarten des Weiteren ein gutes Soundsystem, denn oftmals sind die Beobachter so laut, dass man den Kommentar im Fernsehen gar nicht versteht.

Gebräuchlich ist es inzwischen, das Sportbars auch Events anbieten. Das können Wettkämpfe sein, wenn man eigene Kicker, Billardtische oder Dartscheiben hat, oder Verköstigungen von Bieren, {Events zum Thema Cocktail mixen} und auch Autogrammstunden mit bekannten Athleten.

Wetten in einer Sportsbar?

Kneipen dürfen Wettterminal und Geldspielgeräte aufstellen. Dies hat das LG Hamburg In einem Urteil vom 18. April 2017 entschieden. Letztlich ist es nicht gesetzwidrig, in einer Sportbar neben 3 Geldspielautomaten ebenfalls ein Terminal für Sportwetten aufzustellen. Eine Sportsbar, so das Gericht in seiner Entscheidung, sei eine Kneipe, und das für Spielhallen geltende Trennungsgebot des Paragrafen 21 GlüStV gelte gemäß Paragraf 2 Abs. 4 GlüStV ausdrücklich nicht für Orte wie Schankwirtschaften und Gaststätten.