Sportsbar Hamburg Innenstadt

Wo findet man in Hamburg Innenstadt die nächste Sportsbar? Dabei wird dir diese Seite helfen

Ob es noch weitere Sportsbars in Hamburg Innenstadt mit der Postleitzahl 20038 in Hamburg, Hamburg gibt, sagt dir die folgende Karte:

Und an dieser Stelle noch ein paar interessante Informationen zu einer Sportsbar:

Um was geht es bei einer (American) Sportsbar?

Eine Sportsbar (auch als Sportbar bekannt) ist eine Bar oder Gasthaus, das sich einem oder vielen Themen aus dem Sportbereich widmet.

Die Events in den Sportsbars werden durch Radiogerät, Fernsehgeräte sowie Projektoren mit Sport-Programm bestimmt. Die höchsten Einnahmen dieser Wirtshäuser werden an den Tagen der großen Sportevents (EM, WM, Champions League, etc.) gemacht, wenn eine Live-Übertragung statt findet.

Es wird geschätzt, dass es in Deutschland ungefähr 5000 Sportsbars gibt. Entwicklungsprobleme für ebendiese Art von Bars gibt es seit 2012 mit dem Provider Sky, der seine Preise immer wieder krass anhebt. Eine große Anzahl an Bars werden unter einem solchen Preisdruck andersartig gegründet oder geändert. Eine eigene Form der Sportsbars sind die American Sportsbars, welche auch amerikanische Sportarten anbieten und den Lifestyle nachmachen.

Unterschiede zwischen amerikanischer und deutscher Sportsbar

Der Begriff Sportsbar kommt aus den Vereinigten Staaten, wo es üblich ist, Sportübertragungen in Pubs zu konsumieren. Dort sind nicht selten mehr TV-Geräte aufgehängt als in Deutschland. Häufig ist der Bereich über der Bar mit Bildschirmen gepflastert. Des Weiteren sind viele Geräte ebenfalls an den Wänden. Zumeist kommt auf 2 bis 3 Besucher ein Fernseher.

In Bundesrepublik Deutschland haben die meisten Sportbars zwischen drei und fünf Bildschirme, einigen haben zudem noch eine Leinwand, auf die ein Übertragung projiziert werden kann. Das reicht gewöhnlich für die wichtigsten Spiele. Während in den USA Basketball und Baseball sowie Football sich ebenbürtig sind, wird in Deutschland vor allem Fußball in den Sportsbars gezeigt. Seltener sind Sportarten aus Amerika, und nur vereinzelte übertragen auch Dartturniere oder Billard.

Bier ist nicht mehr wegzudenken in einer Sportsbar

Was in einer Sportsbar auf jeden Fall vorhanden sein muss, sind ausreichend Getränke. Generell gibt es Bier, sowohl vom Fass als auch in Flaschen, und alkoholfreie Getränke. Einige Sportbars bieten ebenfalls Cocktails an. Ob eine Sportsbar auch Speisen offeriert, liegt im Einschätzungsspielraum der Besitzer. Diverse haben zum Beispiel gar keine Küche, andere bieten dagegen ein ganzes Menü, wieder andere besitzen ein paar Kleinigkeiten zu essen.

Die Sicht auf das Fernsehgerät ist in einer Sportsbar gewährleistet

Die Ausstattung ist ebenfalls essenziell: im Endeffekt sollte man von jedem Ort aus auch die Fernsehgeräte beobachten können. In amerikanischen Sportsbars die überwiegenden Plätze in einer Reihe sind, wodurch man das TV-Gerät vor sich beobachten kann, ohne das irgendjemand dabei die Sicht blockiert. In deutschen Sportsbards werden hingegen zusätzlich noch Sitzgruppen angeboten, weil mehrere Gäste in kleinen Verbänend kommen und bevorzugt zusammensitzen wollen. Zahlreiche Kunden erwarten obendrein eine gute Soundanlage, denn häufig sind die Betrachter so laut, dass man die Kommentierung im Fernsehen keineswegs versteht.

Gebräuchlich ist es inzwischen, das Sportsbars zusätzlich Events anbieten. Dies können Turniere sein, wenn man eigene Billardtische, Dartscheiben oder Kicker hat, oder Verköstigungen von Bieren, {Events zum Thema Cocktail mixen} und sogar Autogrammstunden mit berühmten Sportlern.

Sportsbar und Wettannahme?

Schankwirtschaften dürfen Geldspielgeräte und Wettterminal aufstellen. Dies hat das Landgericht Hamburg In einem Urteil vom 18. April 2017 entschieden. Schlussendlich ist es nicht untersagt, in einer Sportbar neben 3 Geldspielgeräten auch ein Terminal für Wetten aufzustellen. Eine Sportsbar, so das Gericht in seiner Entscheidung, sei ein Pub, und das für Spielhallen geltende Trennungsgebot des Paragrafen 21 GlüStV gelte gemäß Paragraf 2 Abs. 4 GlüStV ausdrücklich nicht für Orte wie Schankwirtschaften und Gaststätten.